Information der Mitarbeitenden

Information der Mitarbeitenden

Am 2. Dezember 2021 informierte die Steuerungsgruppe des Kirchenparks die angestellten Mitarbeitenden und die Behördenmitglieder der Kirchgemeinden Herisau, Schönengrund, Schwellbrunn und Waldstatt über den neuesten Stand des Zusammenschlussprojekts. Am Wochenende zuvor traf sich die Steuerungsgruppe zu einer zweitägigen Retraite, an der insbesondere die Stellungnahmen der Kirchenvorsteherschaften und der Pfarrpersonen zu den Entwürfen der neuen Kirchgemeindeordnung und des Zusammenschlussvertrags diskutiert wurden.

Im Zentrum der Mitarbeitenden-Information stand die Organisationsform der neuen Kirchgemeinden. Alle angestellten Mitarbeitenden werden dem Konvent angehören und dort in Fachgruppen organisiert sein. Fachgruppen sind dabei keine Berufsgruppen, sondern thematische Gruppen. So wird es beispielsweise eine Fachgruppe Gottesdienste, eine Fachgruppe Jugendarbeit oder eine Fachgruppe Konfirmation geben. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter kann in mehreren der insgesamt zehn Fachgruppen mitarbeiten.

Die Kirchenvorsteherschaft der neuen Kirchgemeinde wird aus neun Mitgliedern bestehen, die je einem Ressort vorstehen werden. Nach Bedarf wird die Arbeit des Ressorts von einer Kommission unterstützt. Diese Kommissionen entsprechen den gemeinderätlichen Kommissionen in der Organisationsform der Einwohnergemeinden.

Die an der Informationsveranstaltung präsentierte Organisationsform ist von einer agilen Netzwerkstruktur geprägt und der Steuerungsgruppe war es wichtig zu betonen, dass es in der Kirche im Allgemeinen und in der neuen Kirchgemeinde im Speziellen bei der Führung kein Oben und kein Unten, sondern nur ein Miteinander gebe.

Steuerungsgruppe erweitert

Uschi Hofmänner hat auf den Frühling 2022 ihren Rücktritt als Kivo-Präsidentin von Herisau eingereicht und wird auch aus der Steuerungsgruppe Kirchenpark austreten. Die Kivo Herisau wird der Kirchbürgerschaft im April 2022 Renzo Andreani zur Wahl als neuer Kivo-Präsident vorschlagen. Damit der Informationsfluss im Kirchenpark-Prozess gewährleistet ist, wurde Renzo Andreani als neuntes Mitglied in die Steuerungsgruppe aufgenommen. Wichtig ist ebenso der Informationsfluss zwischen der Steuerungsgruppe und den acht Pfarrpersonen der vier Kirchgemeinden. Deshalb hat Pfarrerin Johanna Spittler als zehntes Mitglied in der Steuerungsgruppe Einsitz genommen.